Hilfe für Betroffene

Was mache ich, wenn ich selbst betroffen bin? Darf ich sagen, wenn ich mich in einer Situation unwohl fühle? An wen kann ich mich wenden und wem kann ich mich anvertrauen? Soll ich mir Hilfe in meinem Umfeld holen oder direkt zu einer Beratungsstelle gehen?

Auf dieser Seite findest du erste Hilfestellungen zu all diesen Fragen.

Sprich über deine Gefühle und vertrau dich jemanden an

Grundsätzlich gilt, dass du immer ein Recht darauf hast deine Gefühle zu äußern. Wenn dir etwas Unangenehmes passiert ist oder du nicht weiß, wie du mit bestimmten Situationen umgehen sollst, solltest du dich immer jemandem anvertrauen und darüber reden.

Kinder und Jugendliche haben jederzeit ein Mitsprachrecht und ein Recht darauf "Nein" zu sagen und ihre Gefühle zu äußern. Dies gilt bereits bei mulmigen Gefühlen, unpassenden Äußerungen und Berührungen oder bei unangenehmen Situationen. Es ist völlig in Ordnung, etwas als nicht richtig zu empfinden, auch wenn ein Erwachsener das Gegenteil behauptet.

An wen kannst du dich wenden?

Wenn es in deinem Verein schon eine Ansprechperson zu diesem Thema gibt, dann kannst du dich ihr anvertrauen und dir sicher sein, dass sie dir hilft. Wenn es bei euch noch keine Ansprechperson gibt, dann überlege dir, welcher erwachsenen Person aus deinem persönlichen Umfeld du besonders vertraust. Das können deine Eltern, aber beispielsweise auch Personen aus deinem Verein oder deiner Schule sein.

Es besteht auch die Möglichkeit, dich an Angelika Ribler von der Sportjugend Hessen zu wenden. Sie steht als Ansprechperson jeder und jedem zur Verfügung und kann in allen Fällen beratend zur Seite stehen. Hier findest du die Kontaktdaten.

Wichtig ist, dass du mit jemandem über dein Problem sprichst, denn nur so kann dir geholfen werden. Selbst wenn du dir nicht sicher bist, wie du deine Gefühle oder die Wahrnehmungen einordnen sollst.

Allein mit deinen Problemen? – Darüber reden hilft!

Gibt es etwas, das dich aus dem Gleichgewicht bringt? Etwas, das dich unglücklich macht und dich denken lässt: „Ich weiß nicht mehr weiter.“ Das Team von der „Nummer gegen Kummer“ steht dir zur Seite und spricht mit dir darüber. Dabei ist es egal, was dich gerade bedrückt.

Stress mit Eltern, Freund*innen oder Mitschüler*innen? Mobbing oder Abzocke im Internet oder Klassenzimmer? Angst, Missbrauch, Essstörungen, Depression oder Sucht?
Wenn du dich gerade mit deinen Problemen allein fühlst - das Team für dich da!
Montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 116 111.

Das Team berät dich, überlegt gemeinsam mit dir, was in deiner Situation hilft oder hört dir einfach nur zu. Vor allem aber nimmt sie jedes deiner Probleme ernst. Ganz gleich, ob du unglücklich verliebt bist, Nacktfotos von dir im Internet gefunden hast oder Mobbing bei WhatsApp, Snapchat, Facebook oder anderen Internetseiten erlebst. Hab keine Angst, dass das Team deine Sorgen für lächerlich oder nicht „normal“ hält. Du bist unglücklich, also ist es vollkommen okay, sich jemandem anzuvertrauen.

Die „Nummer gegen Kummer“ ist anonym und die speziell ausgebildeten Berater und Beraterinnen nehmen sich für dich Zeit, damit du einen neuen Gedanken fassen kannst und eine Idee bekommst, wie es dir wieder besser gehen kann.

Hier findest du alle Informationen: www.nummergegenkummer.de

Waren Sie in Ihrer Kindheit und Jugend (sexueller) Gewalt beim Sport ausgesetzt? Berichten Sie von Ihren Erfahrungen beim Freizeit-, Leistungs- oder Schulsport. Erzählen Sie Ihre Geschichte!

Die unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs untersucht den Schwerpunkt Sport. Sie können in einer vertraulichen Anhörung in einer geschützten Atmosphäre sprechen oder einen schriftlichen Bericht verfassen.

Alle Informationen sind hier zu finden: www.aufarbeitungskommission.de

Cara Spinken

06631 705 173

Patrick Vogler

06631 705 171

Nummer gegen Kummer

Solltest du betroffen sein oder ein Problem haben, kannst du dich bei der "Nummer gegen Kummer" (116111) melden. Für alle Probleme, auch außerhalb des Sports! Falls du länger zurückliegende Vorfälle zur Aufarbeitung melden möchtest, kannst du dich bei der unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs melden.