Kinder-Rechte und Vorsorge gegen Gewalt

Die Vereine können sehr viel tun,
damit es weniger Gewalt gegen Kinder und Jugendliche gibt.

Viele Kinder und Jugendliche verbringen einen
großen Teil ihrer Freizeit in den Vereinen.
Sie wachsen in den Vereinen auf
und lernen dort viele Leute kennen.
Kinder und Jugendliche erleben in den Vereinen
viele Erfolge, Niederlagen und andere Gefühle.

Die Vereine haben die Pflicht,
dass Kinder und Jugendliche das alles
ohne Gewalt erleben können.
Die Vereine müssen die Kinder und Jugendlichen schützen.

Die Vereine müssen den Kindern und Jugendlichen zeigen,
welche Rechte sie haben.

Wir als Hessische Turn-Jugend
wollen euch dabei unterstützen!

Hier findet ihr Informationen,
was ihr als Verein machen könnt,
damit es bei euch keine Gewalt gibt:

Kinder-Rechte im Verein

Wie kann ein Verein die Kinder-Rechte einhalten?

  • Alle Kinder haben die gleichen Möglichkeiten,
    bei euch im Verein mitzumachen.
    Es darf nicht davon abhängen,
    ob die Familie genug Geld hat,
    wo ein Kind herkommt oder
    ob ein Kind eine Behinderung hat.
     
  • Alle Kinder dürfen bei Entscheidungen mitreden.
    Zum Beispiel kann es Jugend-Sprecherinnen
    oder Jugend-Sprecher geben.
     
  • Alle Kinder sind im Verein in Sicherheit.
    Der Verein schützt alle Kinder.
    Im Verein können sich alle Kinder
    ohne jede Art von Gewalt ausleben.

Vorsorge-Maßnahmen im Verein

Jeder Verein muss dafür sorgen,
dass es keine Kindeswohl-Gefährdung gibt.
Vor allen darf es keine sexuelle Gewalt geben.

Dafür muss jeder Verein
die Kinder-Rechte genau einhalten.
Außerdem muss es Maßnahmen geben,
die jede Art von Gewalt verhindern.

Folgendes kann dein Verein tun:

  • Eines muss klar sein:
    Der Verein ist keine Gefahr!
    Darüber müsst ihr offen sprechen.

Ihr macht allen Menschen klar,
dass ihr euch gegen Gewalt einsetzt.
zum Beispiel in Vereins-Zeitungen
oder auf eurer Internet-Seite.

Dabei müssen auch alle Mitglieder
und freiwilligen Helferinnen und Helfer mitmachen.

  • Alle verantwortlichen Personen
    müssen sich mit den Themen
    Kindeswohl und Gewalt auskennen.
    Es sollte auch Schulungen geben.
     
  • Es soll Ansprech-Personen geben,
    wenn jemand Hilfe braucht.
    Wenn es keine Ansprech-Person gibt,
    muss es Hinweise geben,
    wo man Hilfe und Unterstützung bekommt.
    Zum Beispiel auf der Internet-Seite
    oder auf einem Aushang im Verein.
     
  • Es muss eine Sammlung von Regeln geben,
    nach denen sich alle halten müssen.
    Alle Menschen, die für den Verein arbeiten,
    müssen diese Regeln unterschreiben.
     
  • Es gibt im Verein klare Regeln für
    Übernachtungen, Freizeit, Veranstaltungen,
    Training und Wettkämpfe.
     
  • Jeder Verein hat eine Satzung.
    In einer Satzung stehen alle Vorschriften und Regeln,
    die der Verein einhalten muss.
    In der Satzung muss stehen,
    dass der Verein auf die Kinder-Rechte achtet.
    In der Satzung muss auch stehen,
    dass der Verein gegen jede Form von Gewalt ist.
     
  • Der Verein hält das Jugendschutz-Gesetz immer ein.

Ihr bekommt von der Hessischen Turn-Jugend
oder bei der Sportjugend Hessen Unterstützung
für diese Vorsorge-Maßnahmen.

Verhaltens-Regeln

Es kann immer passieren,
dass das Kindeswohl in Gefahr ist.
Aber jeder Verein kann Regeln aufstellen,
damit so etwas nicht passiert.
Alle müssen sich an diese Verhaltens-Regeln halten.

Die Verhaltens-Regeln müssen so sein,
dass sie genau zu deinem Verein passen.

  1. Im Training soll es das „Prinzip der offenen Tür“ geben.
    Das heißt:
    Der Trainings-Raum ist auch für andere Personen offen.
    Zum Beispiel für die Eltern.
    Die Eltern müssen wissen,
    dass sie jederzeit beim Training ihrer Kinder zuschauen können.
  2. Es sollen immer 2 Personen eine Trainings-Gruppe
    außerhalb des Vereins betreuen.
    Zum Beispiel bei Freizeit-Veranstaltungen
    oder wenn die Gruppe zu einem Wettkampf fährt.
  3. Besonders beim Turnen muss es Hilfe-Stellungen geben.
    Dabei gibt es Berührungen.
    Die Kinder müssen unbedingt wissen:
    Ich darf es sagen,
    wenn mir eine Berührung unangenehm ist.

Weitere Verhaltens-Regeln findest du im Verhaltens-Kodex der HTJ.

Hast du Fragen?
Brauchst du mehr Informationen oder Unterstützung?

Dann kannst du dich gern an
Patrick Vogler oder Cara Spinken wenden.
Du kannst eine E-Mail schreiben oder anrufen.

Wir helfen dir gerne weiter.

Cara Spinken

06631 705 173

Patrick Vogler

06631 705 171