Suche
HomeVeranstaltungen > Tuju-Reporter*innen > Medienwerkstatt 2020 

Medienwerkstatt 2020

Rückblick: Medienwerkstatt 2020 zum Thema "Mobile Reporting"


Kamera, Mikrofon, Aufnahmegerät, Stift und Papier … - klassische Werkzeuge, die man mit der Tätigkeit eines Reporters oder einer Reporterin verbindet. Wer sich aber heutzutage der Berichterstattung widmet, benötigt nur eins: das Smartphone. Wer ein Smartphone besitzt, hat eigentlich alles dabei, was er oder sie braucht, um vollumfänglich von einer Veranstaltung berichten zu können. Dieser moderne Journalismus nennt sich „Mobile Reporting“ und war Thema der diesjährigen Medienwerkstatt der Hessischen Turnjugend vom 25. – 27. September im Turnzentrum Alsfeld. Zum ersten Mal war die Medienwerkstatt als inklusive Veranstaltung ausgeschrieben.

Zusammen mit einem Team der Hessischen Turnjugend starteten am Freitagabend insgesamt neun junge Menschen ins Wochenende der Medienwerkstatt; Corona-bedingt konnten sechs weitere angemeldete Personen leider nicht anreisen. Das Feld der Teilnehmenden erstreckte sich über ganz Hessen bis hin zu je zwei Personen aus dem Schwäbischen Turnerbund und den Special Olympics NRW. Nach einer kurzen Begrüßung begann der Abend mit einer Einweisung in das Hygienekonzept vor Ort. Neben dem Smartphone sollten auch Desinfektionsmittel, Masken und der 1,5 m-Abstand ein stetiger Begleiter übers Wochenende hinweg sein. Eine anschließende lockere Kennenlern-Runde war dann der offizielle Startschuss für die Medienwerkstatt 2020.

Auch der nächste Morgen stand ganz unter dem Motto Gruppenfindung und Team-Building. Dazu führte HTJ-Inklusionscoach Eileen Jakobi die Teilnehmenden in die benachbarte Sporthalle und ermöglichte mit Hilfe von sorgfältig ausgewählten gruppendynamischen Spielideen das weitere Zusammenwachsen der Gruppe. Den Mittag und Nachmittag gestaltete das Team der Hessischen Turnjugend zusammen mit dem eingeladenen Referenten Marius Kollbacher, Social-Media-Redakteur des Hessischen Rundfunks. In einem Social-Media-Crashkurs erläuterte Marius u. a. wie Instagram für die Berichterstattung von Veranstaltungen genutzt werden kann. Darüber hinaus gab er Tipps für die Erzählung einer Geschichte auf Social Media und stellte verschiedenes Equipment und einige Apps vor, um die Aufnahmen mit dem Smartphone noch besser werden zu lassen. Nach jeder Menge theoretischem Input, rüsteten sich die Teilnehmenden mit Smartphone sowie Stativ und starteten in drei Teams in den Praxisteil am Nachmittag. Ihre Aufgabe: die Produktion einer Instagram-Story mit mehreren Slides sowie eines dazu thematisch passenden Feed-Posts. Nach der Erstellung eines Konzepts wurde anschließend fleißig fotografiert, gefilmt und Interviews geführt. Es folgten Videoschnitt sowie das Vertonen und „Verpacken“ der Storys. Dabei wurden Texte auf die Bilder und Videos gesetzt und GIFs, Ortsmarkierungen sowie Interaktions-Tools an den richtigen Stellen platziert.

Die Feedbackrunde am Sonntagvormittag wurde dann genutzt, um einzelne Korrekturen vorzunehmen und den Geschichten sowie Bildern den letzten Schliff zu verleihen. Am Ende wurde deutlich, dass die einzelnen Gruppen richtig guten Content zusammengestellt und ihr theoretisches Wissen optimal umgesetzt hatten. Für Neugierige: Alle produzierten Inhalte sind unter dem Instagram-Account der Hessischen Turnjugend zu finden. Nachdem noch ausstehende Fragen durch das HTJ-Team beantwortet wurden, ging es zum Abschluss der Medienwerkstatt nochmal zu einem gemeinsamen Mittagessen.

Über das Wochenende hinweg ist ein tolles Gruppengefühl sowie eine Atmosphäre entstanden, in der sich jede*r wohlgefühlt hat und eingebringen konnte. Trotz den Corona-bedingten Maßnahmen hatten alle eine Menge Spaß und ein lehrreiches Wochenende. Damit können sich nun alle Teilnehmenden offiziell als „Mobile Reporter“ bezeichnen und auf die Jagd nach spannenden Stories gehen.